1918 – 1945: Polen zwischen Wiedergeburt und Untergang

Lade Karte ...

Datum/Zeit
05.10.2015 - 10.10.2015
14:00 - 10:00 [iCal]

Veranstaltungsort
Krakau, Auschwitz, Warschau, Grunwald (Tannenberg) & Masuren

Kursleitung
Roberto Peña

Kurskosten
n. a.


Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Detailinformationen

Schlachtdenkmal Grunwald

Grunwalddenkmal (Erinnerung an die Schlacht von 1410)

Die Reise nach Polen garantiert einen historisch-literarischen Perspektivenwechsel.
‚Wie man in die Geschichte hineinruft, so schallt es aus ihr heraus. Wer von ihr nicht nur hören will, was ihm ohnehin vertraut ist, muss den Standort wechseln.‘

Nach 123 Jahren existiert Polen 1918 als Staat wieder. Nach dem ‚Wunder an der Weichsel‘ gegen die sowjetischen Truppen (1920) sind die Hoffnungen in eine unabhängige Zukunft und die Erwartungen an die II. Republik riesig – sie werden nicht erfüllt. In Polen kann sich eine demokratische Staatsform nicht durchsetzen, so wie in vielen anderen europäischen Staaten auch nicht. Bereits 1939 wird das Land erneut aufgeteilt und erleidet die grausame Besatzungspolitik Deutschlands und der Sowjetunion. Und selbst 1945 wird das Land nicht befreit..

Besuchen Sie geschichtsträchtige Orte wie das Warschauer Ghetto, diskutieren Sie mit Experten das problematische Verhältnis zwischen Polen und seinen Nachbarn, lernen Sie die polnische Literatur kennen und verbringen Sie unvergessliche Tage mit geschichtlich interessierten Personen in einem eindrücklichen Land.

Kursausschreibung